Hypnose

… ist ein sehr altes Heilverfahren und mittlerweile eine anerkannte Heil- und Behandlungsmethode. Sie stellt eine sanfte und gleichzeitig intensive Methode dar, um ganzheitliche Veränderungen zu bewirken und neue Lösungswege zu beschreiten.

Wie keine andere Therapieform verbindet sie Körper, Geist und Seele und ermöglicht einen direkten, inneren Zugang zu unserem Unterbewusstsein. Deshalb ist für die Wirksamkeit einer Hypnose eine entsprechende Sorgfalt, sowie eine hohe ethische Verantwortung des Therapeuten angezeigt.

Eigenes Verhalten und innere Einstellung zur Hypnose bestimmen maßgeblich deren Wirkung. Die Hypnose sollte in einem ruhigen Rahmen mit möglichst wenigen Störfaktoren stattfinden, damit eine größtmögliche Wirkung erzielt wird.

Alles was wir brauchen, ist tief in uns verborgen und wartet darauf, sich zu entfalten.

Wir müssen nichts tun, außer still zu werden und uns Zeit zu nehmen, um nach dem zu suchen, was wir in uns tragen.

                                                                                                                                                                                         Eileen Caddy

Wie funktioniert Hypnose?

Stellen Sie sich unser Bewusstsein wie einen im Meer treibenden Eisberg vor. Nur die Spitze ist sichtbar, der Rest befindet sich unter Wasser. Der sichtbare Teil steht für unser Bewusstsein, wir nutzten also ca. 10-20 % davon.

Unser Unterbewusstsein, ca. 80 – 90 %, befindet sich „unter Wasser“ und entzieht sich unserem Zugriff. All unsere Erinnerungen, Erfahrungen, Gefühle, sowie Konditionierungen (Verhaltensmuster) sind unter anderem dort abgespeichert und steuern unser „bewusstes“ Verhalten und Handeln.

Hypnose vermag es, über einen mittleren bis tiefen Trancezustand, direkt mit dem Unbewussten zu kommunizieren, um z. B. Lösungsprozesse in Gang zu setzen oder Verhaltensweisen in eine neue und positive Richtung zu lenken.

Eine hypnotische Trance ist jedoch kein übernatürlicher Zustand. Wir sind bis zu 25 mal am Tag in Trance, ohne es meist zu merken. Dies kann z. B beim Lesen sein, beim Autofahren auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder auch beim Tagträumen.

Sobald wir uns in einer Trance befinden, ist unsere bewusste Kritikfähigkeit etwas herabgesetzt. Dieser Zustand wir unterschiedlich, meist angenehm, erlebt. So ist es über Hypnose möglich, Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Trotzdem kann man seine Sitzung noch bewusst miterleben.

Die Hypnose ist ein therapeutisches Mittel mit unterschiedlichen Anwendungen, die sich in der Durchführung stark voneinander unterscheiden können.

Das Vorgehen ist immer individuell auf den Klienten und sein Anliegen zugeschnitten und wird so eingesetzt, wie es für das mitgebrachte Thema am sinn- und wirkungsvollsten ist.

Noch ein paar Worte zur Showhypnose:

Viele Menschen verbinden Hypnose mit Hypnoseshows. Leider vermitteln diese einen falschen bzw. stark verfälschten Eindruck über das, was Hypnose ist bzw. was sie beim Menschen bewirkt.

Showhypnose lebt von spektakulären Effekten und eignet sich nicht für den therapeutischen Einsatz.

Sie werden sich in einer Hypnosebehandlung nicht „ohnmächtig“ oder „bewusstlos“ fühlen.

In Hypnosepraxen werden Sie vielmehr ein intensives Entspannungsgefühl erleben, das vom „phasenweisen Abschweifen“ Ihres Bewusstseins begleitet sein kann. Diese Trancezustände sind für die meisten Behandlungsthemen wesentlich zielführender, weil sie deutlich tiefere und langfristigere Wirkungen erzielen als die Showhypnose.

Für welche Bereiche ist Hypnose geeignet?

Die Einsatzbereiche sind vielältig und reichen von körperlichen Problemen bis hin zu seelischen Themen, wie z.B.:

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Ängste ( z.B Prüfungsangst, Flugangst, Phobien)
  • Stressbewältigung
  • Schmerzreduktion
  • Entscheidungshilfen
  • Schlafproblemen
  • Schwierigkeiten beruflich / privat
  • Burn Out
  • und, und, und………..

Sonderprogramme: